Sonntag, den 6. November 2016, 15:00 Uhr – „Hellas Filmbox Roadshow“ im Filmforum Köln

HFBB_POSTER_A0_ROADKoeln_webHELLAS FILMBOX BERLIN organisiert für die sieben Gewinnerfilme von 2016 und für weitere Filme aus seinem Programm eine Roadshow, die griechisches Filmschaffen in weitere Kinos in Deutschland bringt.

Was in Griechenland aktuell an Filmen entsteht, ist vielen unbekannt, obwohl die griechische Filmszene derzeit als eine der interessantesten in Europa gilt und international für Aufsehen sorgt.

Die intensive, wache, kreative Kunstproduktion, die in Griechenland fortgesetzt stattfindet, war in der deutschen Medienlandschaft in den letzten Jahren kein Thema mehr. Dort ging es vor allem um die Stigmatisierung Griechenlands und der Griechen insgesamt als “Pleitegriechen”, “Faulpelze”, “Betrüger”, “Gefahr für die Eurozone” und um das Herausstellen alles Negativen, was im Hinblick auf Griechenland in den Fokus rückt. Ausgeblendet wurden die Stimmen der nach wie vor Kreativen, die kritischen griechischen Stimmen der Aktiven, die weiterhin die kulturelle Identität Griechenlands ausmachen. Was sie selbst zu sagen haben, unternehmen, zum Ausdruck bringen, das erfährt das  interessierte HELLAS FILMBOX-Publikum beim Besuch der Roadshow-Veranstaltungen, und dazu tauschen die Zuschauer ihre Gedanken aus. (Text: HELLAS FILMBOX)

Gast: Sandra von Ruffin (Leitung Festival FilmBox Berlin und Schauspielerin)
Moderation: Helena Katsiavara und Jürgen Rompf
Eintritt: 10,00 €, (7,00 € für Mitglieder, Studenten und ALG2 – Empfänger)
Anmeldung: Jürgen Rompf
ACHTUNG: ZUSAGEN AUF UNSERER FACEBOOK-SEITE GELTEN NICHT ALS RESERVIERUNG!
RESERVIERUNGEN NUR ÜBER EMAIL mit BESTÄTIGUNG.
Veranstalter:
ΠΟΠ – Inititivgruppe Griechische Kultur
Veranstaltungsort: Filmforum im Museum Ludwig, Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln


 Hauptfilm: Der Junge, der von Vogelfutter lebt / Regie: Ektoras Lygizos (Spielfilm, 80min)

Giorgos beginnt gerade, es in Krisenzeiten mit dem Erwachsenenleben aufnehmen zu müssen. Der rauen Wirklichkeit ausgesetzt, führt er einen permanenten Kampf, um über die Runden zu kommen. Noch gibt es die winzige Einraumwohnung, aber schon nichts mehr zu essen. Die ständig zunehmende Not, der immerwährende Ausnahmezustand treiben Giorgos in einen Kreislauf aus Verlusten und Kompensation, in dem der Hunger die Konstante ist. Während sein früheres Leben sich immer mehr von ihm verabschiedet und Giorgos immer dünnhäutiger wird, versucht er, sich seine Sensibilität zu bewahren, als sei sie das innerste Zuhause. Mit unerschöpflicher Improvisationskunst begegnet er jeglichem Unvorhersehbaren. Die Gegenwart entreißt ihn der Vergangenheit, einer Zeit „davor“, in der es ein normales Leben gegeben haben muss – mit Gesangsunterricht, Eltern, Nachbarn, festen Bezugspunkten.

Und während all das in Auflösung ist, versucht Giorgos Tag für Tag, einen Mikrokosmos zusammenzuhalten, in welcher Variation auch immer. Giorgos’ Begegnungen mit anderen sind intensiv, existenziell, verstörend. Verliebt- und Am-Verhungern-Sein treiben Giorgos um. In dieser Welt, die ihn nicht braucht, ist ihm die Gesellschaft seines Kanarienvogels geblieben, des einzig treuen Lebensgefährten. Zwei stillgewordene „Sänger“, die fürsorglich einander am Leben halten.


1. Kurzfilm: Spaziergang (Volta) / Regie: Stella Kyriakopoulos (Kurzfilm, 12min)
Eiscreme, Liebe und Verlust. Eine Mutter und ihre Tochter Nina mitten in Athen. Sie machen sich auf den Weg zu einem der Vororte im Norden. Nina glaubt, sie und ihre Mutter unternehmen einfach einen längeren Spaziergang.


2. Kurzfilm: Dinner für einige wenige / Regie: Nassos Vakalis (Animation, 10min)
„Abendessen für einige wenige” ist eine Allegorie unserer Gesellschaft. Beim großen Gelage ernährt „das System” die einen, die gierig und rücksichtslos alle Ressourcen verkonsumieren, während die anderen fast verhungern.
Zwangsläufig kommt es zum Kampf um die Reste des Gelages – der Beginn einer katastrophalen Veränderung. Ein Animationsfilm, der die Dekadenz einer feisten, verfressenen, maßlosen Gesellschaft in lebhaften Bildern zeichnet.