UNS BRÖCKE SIN FÄDICH – die ΠΟΠ als Städtepartnerschaftsverein beim Veedelszug 2017 in Köln mit dabei.

Mit diesem Motto beteiligen sich die Kölner Städtepartnerschaftsvereine an den Schull – und Veedelszöch 2017. Entwickelt wurde das Motto bei einem 1. Kreativtreffen im März 2016.

image002 (002)

Brücken

Brücken verbinden, über Brücken kann man gehen, Brücken überwinden Flüsse, Täler, Brücken lassen nicht gleichgültig, Brücken vereinen, Brücken veranschaulichen Trennungen und Verbindungen, Brücken verkörpern die Möglichkeiten des Sich-wieder-Annäherns, Sich- wieder-Verbindens,
Die Stadt Köln hat 22 internationale Städtepartnerschaften. Der erste Brückenschlag erfolgte im Jahre 1952 mit Liverpool als Zeichen der Versöhnung. Rio ist die jüngste Partnerstadt. Die Stadt veranstaltet Besuche der Oberbürgermeister und Politiker, Fachkräfte-Austausche, gemeinsame Projekte der Stadtverwaltungen. Die Städtepartnerschaftsvereine organisieren Begegnungen auf der Ebene der Zivilgesellschaft, z.B. in den Bereichen Kultur, Jugend/Schule, Sport, Soziales etc.
So unterschiedlich die Gründungsmotive der Partnerschaften sind, so unterschiedlich die Beziehungen gelebt und gestaltet werden, gemeinsam ist allen der Willen nach Völkerverständigung und Frieden. Nach Begegnungen und Kennenlernen, nach Freundschaft.

Für uns ist jede Partnerschaft ein Brückenschlag in eine andere Stadt, ein anderes Land, ja zu einem anderen Kontinent. Jede Aktion, jede Reise, jedes Projekt dient dem gegenseitigen Austausch und der Stärkung des gegenseitigen Verständnisses. Im Gegensatz zu manchen realen Kölner Brücken sind unsere Brücken fertig und werden gut gepflegt. So ist es nicht verwunderlich, dass wir uns auf das Brückenmotto schnell verständigt hatten. Nach 64 Jahren gelebter und aktiver Städtepartnerschaftsarbeit der Stadt Köln und aller Städtepartnerschaftsvereinen können wir stolz und mit Überzeugung sagen:

Uns Bröcke sin fädich!

Wir alle wissen aber auch: Brücken müssen gepflegt werden damit sie lange Bestand haben!
Dieser Aufgabe sind sich die Stadt Köln und wir in den Vereinen sehr bewusst! Gerade in den letzten Jahren entstanden einige Initiativen, um dieser Aufgabe auch zukünftig gerecht werden zu können. Dazu werden Menschen benötigt die sich der Idee der Städtepartnerschaften verbunden fühlen und sich aktiv engagieren. Natürlich werden auch Sponsoren benötigt um gemeinsame Projekte mit unseren Partnerstädten realisieren zu können.

Jährlich finden Reisen in die Partnerstädte für Kölner Bürgerinnen/Bürger statt. Es werden Austauschprojekte in den Bereichen: Kunst, Kultur, Soziales, Sport, Jugend, Schüler und Studierende durchgeführt, darüber hinaus eine Reihe von Informationsveranstaltungen zu Themen der Partnerstädte und der jeweiligen Länder. Die Vereine präsentieren sich mit Infoständen, z.B. am Ehrenamtstag oder bei ihren diversen Veranstaltungen. Einige Vereine treffen sich mit den Mitgliedern und Gästen zu regelmäßigen Stammtischen.

Mit unserer Teilnahme an den Schull – und Veedelszöch 2017 möchten wir die Städtepartnerschaften der Stadt Köln in der Öffentlichkeit bekannter und bewusster machen. Vielleicht finden die Vereine auf diesem Weg auch neue Mitglieder und Sponsoren.
Zu den Aktiven gehören Vorstandsmitglieder und Mitglieder aus den Städtepartnerschaftsvereinen K.-Istanbul, K.-Wolgograd, K.-Thessaloniki, K.-Cork, K.-Tunis, K.-Betlehem, K.-Barcelona, K.-Rio, Lövenich und Gäste aus Igny. Bürgermeister Dr.Ralf Heinen ist ebenfalls Teilnehmer.

Zu unserem Kostüm:

Unsere Kostümidee besteht aus verbindenden und individuellen Elementen, die die Vielfalt der Städtepartnerschaften symbolisieren sollen. Verbindend steht das Blau des Grundkostüms für Wasser, Fluss oder Meer, als Mutter des Lebens und Lebenselixier, ohne dass wir nicht existieren können. Dieses Prinzip verbindet uns alle.

Die Brücke haben wir ebenfalls als einheitliches Element gestaltet. Der Wunsch nach Kontakt und Verständigung ist uns allen gemeinsam, und wir sind in der Lage, Brücken spontan in den verschiedensten Kombinationen zu bauen. Der Charme unseres Kostüms liegt in seiner Lebendigkeit.

Das Brückenelement verweist dabei gleichzeitig durch unterschiedliche Details in der Ausschmückung auf die individuelle Ebene. So werden sowohl der Dom als auch der Globus auf den beiden Brückenseiten von den Trägern individuell gestaltet.

Das Symbol der jeweiligen Städtepartnerschaft – ein Stadtschild, tragen wir gut sichtbar auf dem Kopf. Alle 22 internationalen Städtepartnerschaften und die eingemeindeten Partnerschaft Igny werden durch uns vertreten. Wir wollen das Bewusstsein für die Vielfalt und den Reichtum dieser Beziehungen in der Kölner Bevölkerung stärken. Das Wichtigste dabei ist unsere Freude und Begeisterung, die wir gerne weitergeben! Wer in unseren Vereinen mitmachen will, ist herzlich willkommen!

Monika Bongartz

„Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Köln — Istanbul“ e.V.
www.koeln-istanbul.de