Die Jugendtanzgruppe Melos auf einer Benefizveranstaltung in Bergisch – Gladbach

Am Rande des Radrennens“ Rund um Köln“ trat am Sonntag, den 10. Juni in Bergisch – Gladbach/Lückerath eine Formation der Jugendtanzgruppe Melos bei einer Benefizveranstaltung zu Gunsten des Hospizes „Die Brücke“ auf. Die Veranstaltung fand im Biergarten des traditionellen Gasthauses Kaisersch Baach statt.

Mit Sicherheit gehörte dieser Auftritt nicht zu den gewohnten Orten eines Auftritts einer griechischen Tanzgruppe. Der Tanzboden war ein etwas unebenes Stück Rasen mit einigen mit Zement aufgefüllten Löchern am Rande der Gästeterrasse. Unter den Gästen, die bis kurz vor dem Auftritt der Gruppe den ‚kölschen Tönen‘ des Gesangsduo Pascal lauschten und gelegentlich mitsangen, herrschte eine etwas verhaltene Stimmung. Kam hinzu, dass dann noch einige Regentropfen, nach einem ansonsten recht sonnigen Tag, fielen und schlimmeres drohte.

Erleichterung bei den jungen Tänzerinnen, als es dann nach einer kurzen Vorstellung der Tanzgruppe und der ΠΟΠ, die als Schirmherrin der Formation fungierte, losging. Und wie man das bei griechischen Tänzen und Musik immer erleben kann, spätestens nach dem dritten Tanz hatten die Tänzerinnen das Publikum für sich gewonnen und der weitaus größte Teil der Gäste schloss sich am Ende des Auftritts den Aufforderungen zum Mittanzen an.

Und es bleibt zu wünschen, das auch für das Hospiz ein guter Spendenbetrag zusammengekommen ist. Dank an die Tänzerinnen und an Martin, ebenfalls Mitglied der Tanzgruppe, der die Formation an diesem Tag begleitet und auch angeleitet hat. Dank auch Frau Nassy Touliou, Mitorganisatorin der Benefizveranstaltung, die diesen Auftritt angeregt hatte.

Nachtrag:
Kurios war übrigens, dass das Motto des 1889 gegründeten Gasthauses Kaisersch Baach. Es ist über dem Eingang zum Gastraum im Verputz des bergischen Fachwerkhauses eingearbeitet, lautet:

„Wanderer gehst du nach Gladbach,
verkündige dort, du kommst von Bensbergs Höhn
und hast Kultur gesehn…“

Wie jeder weiß, handelt es sich dabei um eine Abwandlung des von Friedrich Schiller übertragenen, berühmten Epigramms von der Siegesstele am Thermopylen:
„Wanderer kommst Du nach Sparta…“

Wie auch immer diese Inschrift an das Gasthaus gekommen sein mag, die Tänzerinnen der Jugendtanzgruppe Melos und auch die Gäste hatten ihr an diesem Spätnachmittag alle Ehre gemacht.

(J.R)