Jugendtheater für Alle – die MASKE – Ausgrenzung. Gleichstellung. Identität

Jugendtheater für Alle – die MASKE – Ausgrenzung. Gleichstellung. Identität.

Zum Abschluss eines mehrjährigen Projekts, das unter dem Namen „die MASKE – η ΜΑΣΚΑ“ 2015 mit einem Workshop in Komotini 2015 seinen Anfang gemacht hatte, endet das Projekt nun nach zwei Theater- und Bewegungsworkshops in Köln. Diese schließen auch Teile der bildenden Kunst ein. Mit Video Sessions in Komotini Griechenland und Kreisau Polen werden wir die Performance in Köln auf dem Sommerblut Inklusionsfestival, im Urania – Theater aufführen.

„die MASKE“ – Jugendtheater für Alle OHNE GRENZEN & BARRIEREN 2017/2018 ist eine Kooperation der gemeinnützigen Vereine:

PERPATO Verein für Menschen mit körperlichen Einschränkungen & Freunde Griechenland, 
FAR Stiftung für Aktive Rehabilitation Polen und
ΠΟΠ –  Initiativgruppe Griechische Kultur e.V. Deutschland. 

Projektleitung: Anja Hack, Künstlerische Verantwortung: Helena Katsiavara, Choreographie: George Christakis, Video: Spyros Ntantanidis, Tomasz Jimmy Kowalski, Assistenz: Ioanna Koutras

Karten: Köln Ticket: VVK/AK 15 € (erm. 10 €) 
Veranstaltungort: Urania Theater, Platenstr. 32, 50825 Köln, Deutschland


Was bedeutet Anderssein in der heutigen Normal -Gesellschaft? Das MASKE-Ensemble inszeniert den ewigen Kampf des Individuums mit dem inneren Dämon: den eigenen persönlichen Barrieren. Der gemeinsame Körper fungiert als Hauptaustragungsort. Individuelle und kollektive Identitätskonstruktionen bilden die Basis für den Blick auf das Gerangel von Emotion, Einklang und Akzeptanz.

die MASKE vereint griechische, polnische & deutsche Jugendliche mit unterschiedlichen Bewegungsarten und vielfältigen Ausdrucksmitteln.

Im Sinne eines inklusiven Verständnisses ist es normal, verschieden zu sein. Die Herausforderung besteht darin, eine Teilhabe aller zu ermöglichen und zwar unabhängig von individuellen Besonderheiten.


die Maske auf: Facebook
Internet: www.maske-jugendtheater.net


Das Projekt der Jugendbegegnungen 2017/2018 in Griechenland, Polen und Deutschland wird gefördert:
im Programm EUROPEANS FOR PEACE:DISCRIMINATION. WATCH OUT!  der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ).

Mit Unterstützung durch:
Deutsches Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland Thessaloniki
Deutsch-Polnisches Jugendwerk