Ausstellungseröffnung 25. April 2018, 16.30 Uhr, Aachen

Antidiktatorisches Plakat aus Frankreich / ASKI

“Solidarität und Widerstand” Die Unterstützung des griechischen Widerstands gegen die Militärjunta durch deutsche Parteien, Gewerkschaften und politische Stiftungen (1967-1974)

Mehr als 50 Jahre nach dem Militärputsch vom 21. April 1967 beleuchtet die Ausstellung den weitgehend vergessenen Kampf tausender griechischer Migrantinnen und Migranten in der Bundesrepublik Deutschland gegen die Militärherrschaft in Athen. Vor diesem Hintergrund wird auch die Unterstützung der griechischen Opposition durch die deutsche Öffentlichkeit aufgezeigt: bundesrepublikanische Parteien, Gewerkschaften, politische Stiftungen und die Medien haben den Widerstand gegen die Diktatur solidarisch und tatkräftig unterstützt und zur internationalen Isolierung des Militärregimes beigetragen.
Die Ausstellung würdigt somit zum einen den griechischen Widerstand und betont zum anderen – im Lichte der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Krise – ein positives, aber weitgehend unbekanntes Kapitel in den deutsch-griechischen Beziehungen.

Ausstellungseröffnung
25. April 2018, 16.30 bis 19.00 Uhr

16.30 Uhr Begrüßung
Ingrid Matthäus-Maier
Vorsitzende des Kuratoriums der Friedrich-Ebert-Stiftung
Dr. Jürgen Linden
Vorsitzender des Karlspreisdirektoriums
PD Dr.-Ing. Dr. med. Efstathios Savvidis
1. Vorsitzender der Deutsch-Griechischen Gesellschaft
(DGG) Aachen

17.00 Uhr Thematische Einführung
Dr. Sigrid Skarpelis-Sperk, MdB a. D.
Präsidentin der Vereinigung der Deutsch-Griechischen
Gesellschaften e. V. (VDGG)

17:15 Uhr Podiumsdiskussion
Prof. Dr.-Ing. Constantinos Makropoulos, damaliger Vorsitzender des VGS (Verein griechischer Studenten)
an der RWTH Aachen und Mitglied des Zentralkomitees „Freunde der PAK“.
Dr.-Ing. Constantin Zografou damaliges Vorstandsmitglied des VGS Claus Haase
damaliger AStA-Vorsitzender der RWTH Aachen

Moderation: Georgios Pappas, Deutschland-Korrespondent ERT / TA NEA

Laufzeit der Ausstellung:
25.4.–19.5.2018

Öffnungszeiten;
Di 11.00-18.00 Uhr

Mi 11.00-18.00 Uhr
Do 13.00-19.00 Uhr
Fr 11.00-18.00 Uhr
Sa 10.00-14.00 Uhr

Verantwortlich:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Jeanette Rußbült
Organisation und Anmeldung:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro NRW
Lasse Bock
Godesberger Allee 149, 53175 Bonn
Tel.: (0228) 883-7206
Fax: (0228) 883-9208

Bitte melden Sie sich per E-Mail an unter:
https://www.fes.de/lnk/36l

Veranstaltungsort:
Stadtbibliothek Aachen
Couvenstr. 15
52062 Aachen