Samstag, 30. Juni, Vortrag „CANTO GENERAL“ , 16:00 Uhr, Bonn

Der griechische Komponist Mikis Theodorakis vertont
den großen Gesang des chilenischen Dichters Pablo Neruda
(mit Musikeinlagen)

von Eleftheria Wollny M.A., Bonn

Der Gedichtzyklus „CANTO GENERAL“, (Der große Gesang) des chilenischen Dichters und Literaturnobelpreisträgers Pablo Neruda (1904-1973) ist eines der bedeutendsten Werke der lateinamerikanischen Dichtkunst. Es erschien erstmals 1950 in Mexiko und (illegal) in Chile.
Der weltweit bekannte griechische Komponist Mikis Theodorakis, der eine bedeutende Rolle im Widerstand gegen die Militärdiktatur in Griechenland gespielt hat und 1970 seine Heimat verlassen musste, begann zwischen 1971 und 1974, im französischen Exil, erste Teile des „Canto General“ zu vertonen. Mit deren Aufführung im Karaiskakis-Stadion in Piräus gelang ihm 1975 eine triumphale Rückkehr nach Griechenland. Zwischen 1980 und 1981 folgte die Komposition weiterer Teile; das vollständige Werk wurde Ende März (am 4.4.1981) in der damaligen DDR (Ost-Berlin) erstmalig aufgeführt.
Mit der Musik von Mikis Theodorakis wurde das „Canto General“ auch in Europa populär und gilt bis heute als Symbol für den Wunsch nach einer friedlichen und gerechten Welt.

Der Vortrag ist eine Einleitung zum Konzert, das der DEUTSCH – FRANZÖSISCHE CHOR in BONN am Sonntag, 1. Juli 2018, um 18:00 Uhr, im Wohnstift Augustinum, Bonn veranstaltet. Das Konzert selbst ist eine Gemeinschaftsarbeit beider Deutsch-Französischen Chöre aus Bonn und Köln.

Veranstalter: DEUTSCHE HELLAS – GESELLSCHAFT FÜR KULTURELLE ZUSAMMENARBEIT IN EUROPA
ELLHNIKH POLITISTIKH ETAIREIA GERMANIAS, Bonn
in Zusammenarbeit mit dem DEUTSCH – FRANZÖSISCHEN CHOR in BONN

Ort: Wohnstift Augustinum, Römerstrasse 118, 53117 Bonn