30. November 2018, Ausstellung „PROTOTYPOS“ mit Arbeiten von Helena Katsiavara, 20:00 Uhr, Köln

„PROTOTYPOS“ Helena Katsiavara
Eindrucksvoll und zugleich rätselhaft erscheinen die Figuren der Malerin Helena Katsiavara. Durch ihre teils abstrakte Form wirken sie wie moderne Skulpturen. Der Ausgangspunkt dieser hier teils großformatigen Zeichnungen und Gemälde findet seinen Ursprung in der Kykladenkultur, die in der ägäischen Jungsteinzeit begann.

Als Zeugnisse einer religiösen Vorstellungswelt, die uns heute weitgehend verschlossen bleibt, waren diese Figuren in der frühen Bronzezeit aber keine um ihrer selbst willen geschaffenen Kunstwerke. Das Besondere und Einmalige ist, dass mit dem Kykladenidol ein kanonisches Menschenbild mit ausgewogenen Proportionen und einer auf das wesentliche reduzierten Formensprache entwickelt wurde.
Im frühen 20. Jahrhundert begann die Wertschätzung kykladischer Plastik. Künstler wie Henry Moore oder Pablo Picasso bewunderten die Figuren aufgrund ihrer Abstraktheit und ließen sich davon in ihrem Schaffen beeinflussen. Katsiavaras dargetellte Figuren sind keine Idole im Sinne der Verkörperung von Göttinnen und doch zeigen diese das „Übernatürliche und „Göttliche“. Aus diesen Urformen entwickelte Helena Katsiavara neue Arbeiten. Die Ausstellung entfaltet eine archaische, rätselhafte und faszinierende Wirkung.
Der Titel der Ausstellung ist entlehnt an das altgriechische πρωτότυπος (prōtótypos) → „ursprünglich“ bzw. „πρωτότυπο“ν (prōtótypon) „Urbild“ (Text: Veranstalter)

Bis zum 15.Januar 2019

Helena Katsiavara wurde 1966 in Kirchbrombach / Hessen als Tochter griechischer Gastarbeiter geboren. Seit 2012 lebt Sie in Köln, wo sie als freischaffende Künstlerin und Kunsttherapeutin arbeitet.

„PROTOTYPOS“
Vernissage: Freitag, den 30.11.2018 ab 20 Uhr
Ort: Studio NOVO Artspace
Sülzburgstr. 189
50937 Köln
Eintritt: frei!

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog
studionovoblog.wordpress.com